suche

tags

Viktor am 13:55 Uhr 14.5.2012 :
super, super, ich bin begeistert ? echt Klasse hi

Cerstin am 11:11 Uhr 21.6.2011 :
Hier gibt es viele informative Beiträge, teilwei

Peer am 08:26 Uhr 18.5.2011 :
Ihr reißt einen mit Macht aus allen Träumereien

f. am 14:46 Uhr 21.4.2011 :
:-)

Emmanuel Pathirajah am 06:48 Uhr 21.4.2011 :
Ich lese euren Blog wirklich sehr gerne, ist imme

29.01.2010

Leistenbruch

Der Leistenbruch, auch Leistenhernie genannt, zählt zu den häufigsten Erkrankungen.

In Deutschland treten Durchschnittlich 250.000 Fälle von Leistenhernie auf.

Davon sind überwiegend Männer betroffen.

Hernien können angeboren sein oder durch eine Schwäche der Bauchmuskulatur in der Leistenregion entstehen. Solch eine Schwäche der Bauchmuskulatur kann entstehen durch eine Bindegewebsschwäche, Übergewicht, Lebensalter und Nikotin. Darüber hinaus zählt auch z. B. Druckerhöhung im Bauchraum aber auch Unfälle zu den Ursachen. Bei Frauen sind Hernien aufgrund der Beschaffenheit der Leistenregion seltener, bedingt durch Kaiserschnitt oder anderen gynäkologischen Eingriffen entsteht ein zusätzliches Risiko. Typische Symptome sind z. B. eine Verwölbung in der Leistenregion oder ein ziehen in der Leistengegend, z. B. beim Treppensteigen oder sonstigen körperlichen Anstrengungen. Bei Männern ist auch oftmals ein äußeres Kennzeichen, dass der Hodensack vergrößert ist. Wiederum bei Frauen eine Vergrößerung der Großen Schamlippe. Im Falle eines Leistenbruchs bzw. bei Diagnose sollte man sich sofort mit dem behandelnden Arzt über eine eventuelle Operationunterhalten. Denn nachlässiges Handeln kann schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Beispiele hierfür wären die Gefahr des Darmverschlusses, eine Minderdurchblutung des Darms was ein absterben des Darmgewebes zur Folge hätte. An behandlungsmethoden unterscheidet man das Netzfreie Verfahren und das Netzverfahren. Beide Methoden sind in sich nochmals in verschiedene Verfahren untergliedert, je nach Umfang des Bruches. Zu der Netzfreien Methode zählt das "Minimal Repair". Dieses wird häufig bei kleinen Rissen angewendet. Es ist dann lediglich ein kleiner gezielter Schnitt am defekten Gewebe notwendig, somit wird kein gesundes Gewebe verletzt. Ebenfalls zählt das "Shouldice Verfahren" zur Netzfreien Methode. Hier liegt die Besonderheit in der Nahttechnik. Es folgt eine elastische Doppelung der einzelnen Bauchdeckenschichten. Zum Netzverfahren zählt unter anderem das "Lichtenstein Verfahren". Bei diesem Verfahren wird der Bruch durch das einsetzen eines Kunststoffnetzes welches vernäht wird behoben. Dann gibt es noch das "Mesh-Plug Verfahren", hier wird ein Netz in Form eines Schirmchens mit dem Bruch vernäht.

 

Tags: Leistenregion, Verfahren, B. Druckerhöhung, Deutschland,

 

Social Networks:

social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons

Kommentare:
Diskussion zu diesem Beitrag

Die neuesten Beiträge:

Beate T schrieb am 10:13 Uhr 22.11.2010
hammer mäßigaffengeil richtig cool ey macht weiter so jja ich bin nicht so sehr davon überzeugt man könnte an dieser Seite viel verbessern

karl-heinz schrieb am 07:24 Uhr 24.10.2010
Selten einen besseren Blog gesehen, so einfach hat mich noch niemand informiert

Xaver schrieb am 22:19 Uhr 22.10.2010
Wenn der Beitrag so ironisch gemeint ist, wie ich ihn aufgefasst hab, ist er echt toll

 

 

Name:
E-Mail
Kommentar: